Ajax ist mehr als ein Fußballverein

Erdmännchen programmieren Online-Shop mit AJAXAls Finn, der Fuchs, am Bau der Erdmännchen vorbeikam, war er – wie so oft – fasziniert von der hektischen Kommunikation der Tiere. Neugierig versuchte er herauszufinden, worum es in dem Gespräch ging, und schnappte die Aussage „AJAX ist wirklich super“ auf. Und wie immer, wenn Finn glaubte, mitreden zu können, mischte er sich ein: “ Klar ist AJAX super. Die sind schon 32 Mal holländischer Meister geworden!“ Doch statt der von Finn erwarteten, regen Diskussion machte sich Stille breit… Die Erdmännchen starrten konsterniert auf den Fuchs und es dauerte eine Weile, bis eines die Sprache wiederfand und – zunächst leise, dann aber lauter und lauter – sagte: „AJAX hat nichts mit Fußball zu tun. Und bevor du fragst: Es geht auch nicht um Putzmittel. Wenn du schon zuhörst, dann mach das wenigstens richtig! Wir brauchen AJAX, weil wir Softwareentwickler sind!“ – „Oh, entschuldigt“, sagte Finn kleinlaut. Er nahm allen Mut zusammen und bat das noch immer wütende Erdmännchen: „Würdest du mir denn erklären, was AJAX mit Software zu tun hat? Du weißt doch, dass ich mich für eCommerce interessiere.“

„AJAX ist eine Abkürzung für Technologien, die wir Softwareentwickler einsetzen“, sagte das Erdmännchen großmütig. „Sie steht für ‚Asynchronous JavaScript and XML‘. Für dich als eCommerce-Fuchs ist es spannend, wo AJAX drin ist.“ – „Ja, das würde ich gerne wissen.“, bestätigte Finn.

„Traditionell besteht das Internet aus HTML-Seiten, die vom Server auf den Rechner des Internet-Nutzers übertragen werden. Das kannst du dir wie einen Brief vorstellen. An der einen Stelle wird er geschrieben und an der anderen gelesen. Veränderungen sind nicht mehr möglich, sobald er abgeschickt wurde“, erklärte das Erdmännchen das Grundprinzip. – „Das heißt, wenn ich eine Seite aufrufe, schickt der Server mir einen Brief, den ich in meinem Browser lesen kann“, fasste Finn das Gehörte zusammen. – „Genau. Das ist das klassische Vorgehen. In deinem Brief sind Links drin, auf die du klicken kannst. Damit forderst du praktisch einen weiteren Brief an.“ Das hatte Finn soweit begriffen und das Erdmännchen fuhr fort: „Nun sind daran ein paar Dinge problematisch. Zum Beispiel siehst du nur das, was du angefordert hast. Ein Shop kann dir so nicht selbst neue Angebote machen. Außerdem musst du immer erst die ganze Seite mit den vielen Bildern drin laden, bevor du weitermachen kannst. Und Interaktionen wie das automatische Vervollständigen von Eingabefeldern oder so gibt es auch nicht.“

Finn runzelte die Stirn: „Aber in den meisten Shops geht das doch alles. Zum Beispiel bei ebay – da sagt mir die Seite jede Sekunde neu, wie lange eine Auktion noch läuft und ob der Preis sich geändert hat.“ – „Du hast Recht!“, rief das Erdmännchen, „Das geht dank AJAX!!! – Bei AJAX schickt der Server nur eine Basismenge an Information zu dir als Internet-Nutzer. Beispielsweise so viele Artikelbilder, wie auf eine Bildschirmseite gehen. Neben den üblichen HTML-Befehlen zur Darstellung der Seite ist dann noch ein kleines Programm enthalten. Das ist in der Sprache ‚JavaScript‘ geschrieben und kann in deinem Browser ablaufen. Diese Programm erkennt, wenn du nach unten scrollst. Es spricht dann den Server an und lädt Daten der Seite –  keine neue Seite! –  nach. Diese Daten werden dann dargestellt. Der Brief wird sozusagen erst dann zu Ende geschrieben, wenn du ihn auch weiter lesen willst.“

„Das ist ja klasse.“, war Finn beeindruckt. „Jetzt verstehe ich auch, warum manchmal die Listen beim Scrollen immer länger werden. Aber bis jetzt hast du mir nur das J aus AJAX erklärt.“ – „Richtig“, gab das Erdmännchen zu. „Das X steht für XML. XML beschreibt die Art, in der die nachgeladenen Daten verpackt werden. Davon siehst du als Internet-Nutzer nichts. Und das A für ‚asynchron‘ beschreibt die Möglichkeit, dass die Kommunikation zwischen der Seite beim Internet-Nutzer und dem Server unabhängig von den Klicks des Nutzers laufen kann. So wird in deinem Beispiel von ebay einmal die Zeit heruntergezählt und einmal werden die neuen Preise übermittelt. Das läuft zeitlich unabhängig voneinander und von dem, was du auf der Seite gerade machst.“

„Wenn ich mir das recht überlege, dann gibt es wahrscheinlich kaum noch Internet-Seiten ohne AJAX drin, was?“, fragte Finn, als er sich die Shops, die er kannte, in Erinnerung gerufen und daraufhin überprüft hatte. Das Erdmännchen konnte das bestätigen: „Genau. Fast alle professionellen Seiten und Shops benötigen AJAX, um die gewünschte Interaktivität der Seiten hinzubekommen. Deshalb haben meine Kollegen und ich auch viel zu tun.“

Veröffentlicht in Begriffe (Technik und Prozesse) Getagged mit: , , ,